Schleswig-Holstein

Berichte

Bericht: Metal Bibel Wacken 26.7. – 2.8.2015

Wacken 2015

Metal-Bibel 2015

In diesem Jahr ging der Missionseinsatz, welcher das „Wacken Open Air“ als Ziel hat, in die 5. Runde. Auch in diesem Jahr sammelten sich über 40 Missionare, um die Metal-Bibel zu verteilen und um ein Licht in diesem Dorf zu sein, dass sich für diese eine Woche im Jahr in Schwarz kleidet.

Im nun 5. Jahr kamen gut 40 Mitarbeiter aus ganz Deutschland, der Schweiz und aus Schweden zusammen, die jedoch von vielen weiteren Mitarbeitern im Hintergrund unterstützt wurden, sei es im Bereich der Verpflegung, der Finanzen oder im Gebet. Am Sonntag dem 26.07. startete der Einsatz mit einem Eröffnungsgottesdienst im Christus Zentrum Itzehoe, der von viel Lobpreis und Gebet geprägt war und den Mitarbeitern, neuen wie alten, die Möglichkeit bot sich kennen zu lernen und auszutauschen. Am Montag ging der Einsatz in die handfeste Phase über, indem in Wacken das Base-Camp errichtet wurde, welches wie in den Jahren zuvor auf einem Grundstück Mitten in Wacken Platz gefunden hat. In den darauf folgenden Tagen war der Einsatz durch starken Regenfall gekennzeichnet. Dieser jedoch verursachte lediglich bei früh angereisten Festivalbesuchern lange Gesichter, denn im Base-Camp wurde im Lobpreis gefeiert und getanzt. Natürlich wurden auch bereits ab Dienstag Bibeln verteilt und Gespräch und Fürbitte angeboten. Zum Ende der Woche hat sich die Sonne dann doch noch ihren Weg durch die Wolkendecke gebahnt und so wurde in diesem Jahr, mit der Hilfe und dem Beistand unseres Herrn, jeder Wetterlage und jeder Gegenwehr seitens des Veranstalters die gute Botschaft des Evangeliums verteilt. Und das an Menschen aus aller Welt.

Am Sonntag endete der Einsatz dann mit einem großen Banner mit der Aufschrift „Good Bye WOA – Jesus loves You“ und der Verteilung letzter Bibeln an die Autoschlange der heimfahrenden Festivalbesuchern, die passender Weise direkt am CZI vorbei geführt wurde.

Billy Pascher

Bericht: Jugendgottesdienst am 08. Mai 2015 in Neumünster

eristeswert

 

Er ist es wert.

Am 8. Mai 2015 war es soweit. Die Kapitulation Deutschlands lag exakt 70 Jahre zurück. 70 Jahre in denen Deutschland wieder aufgebaut und zu Wohlstand gekommen ist. Dafür wollte sich die Jugend vom Christus Centrum Neumünster (CCN) bedanken und lud ein: Zu einem Jugendgottesdienst mit der Botschaft: ER ist es Wert.

Gemeinsam mit verschiedenen Jugendgruppen aus Schleswig-Holstein wurde Jesus gefeiert! David Mollines hat anhand der Bibel und anhand der Geschichte Israels von Abraham bis Jesus über die Treue Gottes erzählt. Gott als Schöpfer steht zu jedem einzelnen seiner Worte und er liebt es, neue Dinge zu tun. So hat Er uns, eine neue Generation, berufen, in seinen Verheißungen zu leben – was für ein Geschenk! Denn nicht aus eigener Kraft ist Deutschland an dem Punkt, wo es jetzt ist, sondern aufgrund der Gnade und Güte Gottes.

Er ist es wert, dass wir ihn feiern!

Viele wurden durch die Worte und das Wirken des Heiligen Geistes ermutigt und gestärkt. Nach dem Gottesdienst gab es Hot Dogs, Süßes und viel Zeit, um sich gegenseitig auszutauschen und neue Leute kennen zu lernen.

Es war ein wunderschöner Abend!

Janina Maske

(YA-Neumünster)

Bericht: YA Silvesterfreizeit 28.12.14 – 1.1.15 in Bad Malente

YA_Silvester_14_262

Bericht Silvesterfreizeit 2014/15 in Bad Malente

Im Dezember 2014 war es wieder soweit! DAS alljährliche Event von Youth Alive Schleswig-Holstein startete wieder voll durch. Dieses Mal in einer anderen Location in dem schönen Bad Malente am Kellersee. Die Freizeit war mit 130 Personen vollkommen ausgebucht!

Am 27.12. reisten schon die Mitarbeiter an, und fingen an alles für die Freizeit vorzubereiten und aufzubauen, um es den Teilnehmern so richtig schön zu machen. Die Technik und Lichtanlage wurde aufgebaut, und am Abend klangen schon die ersten Lobpreislieder beim Soundcheck durch die Jugendherberge. Aber es gab noch viel zu tun, und spät in der Nacht war dann alles fertig. Es konnte losgehen. Als dann die Teilnehmer am 28. vormittags anreisten füllte sich die Herberge sehr schnell, und es gab ein großes Hallo, da sich viele lange nicht gesehen hatten. Nach dem Mittagessen ging´s dann in einem Spaziergang zur Sporthalle, wo wir die Eröffnungsveranstaltung hatten, die mit viel Spiel, Spaß und Sport verbunden war.

Am Abend fand dann die erste große Session statt, wo uns das super Lobpreisteam erstmal so richtig eingeheizt hat. Nach einer Message, die von Janina Maske kam, hatten wir eine super Gebetszeit, in der viele Gott erleben durften. Es war eine klasse Atmosphäre.

Auch der nächste Tag war nicht ohne. Es gab wieder die Kleingruppenarbeit, die immer sehr herausfordernd ist, und auch dieses mal wurden die Teilnehmer durch kreative Aufgaben gefordert. Mit viel Humor und Kreativität wurde, geraten, gebastelt und gemalt! Als dann am Nachmittag die Workshops anfingen wurde es sehr schnell ruhig in der Herberge, denn wir hatten sage und schreibe 35! verschiedene Workshops von Geistlich bis Sportlich, Kreativ bis Praktisch, wo echt für jeden was dabei war. Die Abendsession war auch wieder ein Knaller, denn nach einer herausfordernden Message von Johannes Zerger gab es wieder eine lange Gebetszeit. Und viele entschieden sich das erste Mal Jesus zu folgen.

Am dritten Tag, nach den Workshops hatten wir den ehemaligen Youth Alive Bundesleiter Andy Loeb bei uns zu Gast, der eine Message über den Heiligen Geist hielt, der die Gebetzeit danach nicht enden ließ. Die Atmosphäre in dem Raum war echt überwältigend und man wollte nicht mehr raus. Die Stimmung hielt ewig an, und die Gebete und Gespräche endeten erst sehr sehr spät am Abend.

Dann war es soweit, die Aufregung für die große Silvesterparty stieg an, und am Abend dann war Startschuss. ES GING LOS! Das Dekoteam hatte echt ganz Arbeit geleistet und eine englische Telefonzelle auf der Bühne aufgebaut und den Saal dekoriert. Und auch die Party Moderatoren waren voll in Fahrt! Passend zum Partymotto „Zeitreise“ ging´s es mit einer Zeitmaschine durch die Zeit, und wir hatten viele interessante Gäste. Von Ötzi bis Sherlock Holmes, Goethe bis Oliver Kahn. Was für ein Aufgebot! Es war einer super Party. Danke nochmal an das Organisationsteam, die diese Party organisiert haben. Als die Uhr 12 schlug war das Jahr vorbei und alle lagen sich in den Armen, und der Startschuss für die Lobpreisband fiel, die geschlagene 3 ½ Stunden Lobpreis machten und der Saal war voll von anbetenden Jugendlichen. Die Nacht nahm kein Ende.

Aber auch die schönste Freizeit ist Mal vorbei! Nach einer Abschlussmessage von Kathrin und mir ging´s dann am Nachmittag leider wieder nach Hause!

Aber ich bin mir sicher, dass jeder etwas mit nach Hause genommen hat. Und ich möchte mich nochmal bei allen Mitarbeitern und vor allem auch Teilnehmer bedanken, dass Kathrin und ich diese Zeit mit euch erleben durften. Wir hoffen, wir sehen uns in diesem Jahr auf der Silvesterfreizeit 2015/16 wieder!

Sascha

(YA-Landesleiter)

Bilder gibts <hier>

Bericht: NixFix Day in Husum am 08. Nov. 2014

NixFix

Was wäre wenn…..
… der Nixfix-DAY in Husum der Knaller gewesen wäre?

Ihr könnt sicher sein- es war der Knaller! Der Jugendtreff EDEN hatte wieder eingeladen, dem Alltagsstress zu entfliehen und einen ganzen Tag unter das Motto „nix fix“ – zu stellen. Aus vielen Ecken Schleswig-Holsteins waren Jugendliche in den hohen Norden gekommen, um gemeinsam ne Menge Spaß zu haben, sich besser kennen zu lernen und einen ganzen Tag lang eine gechillte Atmosphäre beim Nixfix zu genießen. Das Team vom Jugendtreff Eden hatte wieder so Einiges vorbereitet. Diesmal stellte sich die Frage: „Was wäre wenn…?“ Nach einer netten Begrüßung mit leckeren Smoothies und einem Willkommens- Päckchen wurde erstmal ausgiebig gespielt! Kennenlernspiele/Teamspiele/Actionspiele standen ebenfalls unter dem Motto des Tages – WWW!
Nach dem Mittagessen- leckeren Sandwiches- gab es den ersten Teil mit Lobpreis und knackiger Message. Was wäre, wenn sich jemand was dabei gedacht hätte, als das Universum entstand und bei der Entstehung eines Menschen. Es ist alles so perfekt durchdacht…. ?! Kann das Zufall sein?
Nach einer kurzen Kaffeepause starteten die Workshops. Sport, Kreatives, etwas zum Nachdenken, ein Tanzkurs, ein Kickerturnier, Kochen und noch vieles mehr war im Angebot. Hier konnte jeder etwas Passendes finden. Nach einem leckeren Nudel-Buffet gab es den zweiten Teil Lobpreis und die Weiterführung der ersten Message. Hier stellte sich heraus, dass hier auf der Erde NICHTS dem Zufall überlassen und jeder von uns ein genialer Gedanke Gottes ist. Auch wenn dieser Gott manchmal Leid zulässt, so ist er doch da, wenn wir ihn anrufen, wir haben nichts zu verlieren! Als das gesagt, besiegelt und verstanden war ging’s weiter mit nem weiteren Knaller:
Der JOY-Band aus Neumünster. Zusammen feierten wir die letzten 1,5 Stunden den einzig wahren Gott, der auch diesen Tag wieder zu einem unvergesslichen Abenteuer gemacht hatte!
Fettes Ding,

Judith Krüger
(YA Redaktion)
 

Bericht: YA Mitarbeiter Wochenende 10.-12.10.2014

ya_mawe_2014

Vom 10. – 12. Oktober 2014 fand wieder das YA Mitarbeiterwochenende in Liensfeld statt, welches komplett ausgebucht war. Mit 27 motivierten Jugendleitern und Mitarbeitern stand das Wochenende unter dem Thema „ Neue Generation“!

Jugendleiter und Mitarbeiter, oder die es werden wollen, fördern, motivieren und ausbilden ist eins von vielen Themen, die Kathrin und Sascha sehr auf dem Herzen haben. Das spiegelte sich auch in ihren Teachings wieder, in denen es um „Wahre Nachfolge“, „Dienen“, „Neue Generation“ und „Berufung“ ging!

In den Lobpreis- und Anbetungszeiten war der Heilige Geist stark am Wirken und sprach zu vielen Herzen, so dass z. B. der Samstagabend kein Ende nehmen wollte. Die Atmosphäre war klasse!

Aber das Wochenende war ja auch zum Auftanken, Relaxen und gegenseitigem besser kennenlernen gedacht, so das man sich bei, trotz Oktober, genialem Wetter in dem wunderschönen Garten u. a. eine „Siedler von Catan“ – Schlacht gönnen konnte oder es sich einfach in einem Liegestuhl in der Sonne gemütlich machte. Für die das noch nicht reichte, stand natürlich wieder die Sauna zur Verfügung!

Auch die Verpflegung war wieder super! Reichlich und Lecker! Rundum ein gelungenes Wochenende wo jeder am Sonntagnachmittag wieder motiviert nach Hause fuhr!

Bis zum nächsten Jahr!

YA-Redaktion

Bericht: Metal Bibel Wacken 27.7-3.8.2014

01Wir hatten zum vierten Mal einen großartigen Einsatz vom 27.7-3.8.2014 in Wacken. Das 1800 Seelendorf im norddeutschen Bundesland Schleswig- Holstein wurde von über 75’000 Metalheads besucht und war damit Gastgeber des größten Heavy Metal Festivals der Welt. Das sonst sehr ruhige und ländliche Dorf Wacken füllte sich schon zu Beginn der Woche mit langhaarigen, bärtigen und dunkel gekleideten Menschen aus aller Welt, und Obwohl die Metaller einen eher distanzierten und finsteren Eindruck machen, zeigte der Kontakt mit ihnen, dass sie sehr offen, freundlich und fröhlich sind. Dabei haben wir 13 000 Metal Bibeln und 2000 Metal Prayer in Gesprächen an die Metalfans weiter gegeben. Für einige Mitarbeiter war es der erste evangelistische Einsatz überhaupt. Dass sich dabei so viele gute und offene Gespräche ergeben, hatte keiner von ihnen erwartet. Viele Besucher haben Gebet in Anspruch genommen und dabei wurden einige Entscheidungen für Jesus getroffen.

Bilder  gibt es <hier> zu sehen.

Jörn Klüß

Bericht: David´s Camp, Mörel 11. – 13. Juli 2014

IMG_1582

„Dort, wo deine Kräfte am Ende sind, ist dein Gott erst am Anfang!“

Man nehme ca. 300 begeisterte Menschen, ein Leitungsteam, was für grandiose Verpflegung und Organisation sorgt, nicht endenden Sonnenschein und einen Berg, von welchem aus der Jubel in die Städte zu hören ist, schon steht dem drei tagelangen Feiern, Spaß haben und Lobpreis machen nichts mehr im Wege.

Vom 11. Bis zum 13. Juli war es wieder soweit. Wie schon im letzten Jahr bahnten sich Menschen aus ganz Schleswig-Holstein und Spanien den Weg nach Mörel, um Gott die Ehre zu geben, Kontakte und Beziehungen zu pflegen und seinem Herzen ein Stück weit näher zu kommen.

Mit verschiedenen Bands und Gastsprechern wie z.B. Rudolfo Garza(Mexiko) und Gaby Wentland (Deutschland), wurde es Jung und Alt ermöglicht, zu lernen, zu genießen und in die Gegenwart Gottes zu kommen.

Damit ging es schon am ersten Abend los. Die Zelte wurden aufgebaut und nachdem sich ein Jeder seine Luxus-Suite eingerichtet und sich mit Pommes, Bratwurst oder Steak versorgt hatte, begann die erste Lobpreiszeit, die mit einem Wort von Rudolfo und einer langen Gebetszeit abgeschlossen wurde.

Nach dem Frühstück am nächsten Tag, ging mit Lobpreis und Predigten weiter, jede einen anderen Schwerpunkt betreffend und fast jede mit Gebetszeiten endend.

Den Samstag Nachmittag füllten verschiedene Workshops, sodass jeder Teilnehmer etwas von dem Nachmittag mitnehmen konnte.

Die Outbreakband übernahm die Leitung des folgenden Lobpreisabends, wie schon zuvor sprang die Menge, um unsern Gott zu feiern und ihm zu begegnen.

Nach der zweiten Nacht und dem zweiten Frühstück, blieb am Sonntag Zeit für eine letzte Predigt, einen letzten gemeinsamen Lobpreis und die (internationale) Gemeinschaft, die man schon in den vergangenen Tagen gelebt hatte.

Gestärkt, dankbar und ermutigt ging es dann für jeden nach Haus, quer durch Deutschland, quer durch die Welt, um das Gelernte anzuwenden, Licht und ein Segen für andere zu sein und somit die Anzahl der Teilnehmer des folgenden Jahres mindestens zu verdoppeln. 

„Lobe den Herrn, der sichtbar dein Leben gesegnet“ – nach diesem Wochenende bleibt uns nichts anderes übrig, als ihn von Herzen zu loben, denn eins sind wir nach diesem Wochenende alle: SICHTBAR GESEGNET    

 

Sarah-Marie Krüger

Bericht: NixFix in Husum am 28. Juni 2014

10382258_10204017378820891_8192211916595725830_oAm 28.06 hieß es wieder NixFix im Wort des Lebens. Was das heißt? Das komplette Gebäude des Missionswerkes
ist in Jugendhand. Am Samstag hieß es also wieder „chill mal“, kein Stress, hab Zeit für Freunde, Spaß und DEINEN
GOTT! Mit rund 60 Leuten verbrachten wir eine einfach uuuuunglaublich tolle Zeit. Wir feierten Gott mit Spielen, Musik, Gemeinschaft und natürlich auch einer Botschaft. Dieses Mal sprachen wir darüber, was es heißt, vom Kellerkind zum König der Lüfte zu werden und dass Gott MEHR für uns hat, als wir uns in unserem kleinen Nest vorstellen können. Durch die Workshops wurde dann für unser körperliches, geistliches und vor allem essenstechnisches Wohl gesorgt mit Hot Dogs, Fingerfood und Chili, gekocht im „heavens kitchen“ für boys only!!
Danke an Gott und all die fleißigen Hände, die diesen bombastischen Tag ermöglicht haben! Es war der HAMMER und wir sind gespannt, was Gott mit diesem Land und unserer jungen Generation noch vor hat.  DANKE!

Judith Krüger
(YA Redaktion)

Der Norden rockt das Outbreak!

10370827_10203899011341778_6555298131154824350_nDer Norden rockt das Outbreak!

Während die meisten am 10. Mai morgens um 6.00 Uhr noch gemütlich im Schönheitsschlaf verbrachten, machten sich ca. 50 Jugendliche im Reisebus auf den Weg von Neumünster nach Salzgitter. Wir waren gespannt, was Gott für uns vorbereitet hatte und erlebten ihn einen ganzen Tag in der Gemeinschaft von Jugendlichen aus ganz Deutschland. Während die einen ihn im Lobpreis inmitten von 3000 springenden Jungen Menschen erlebten, genossen ihn die anderen während der Message oder bei Konzerten unter freiem Himmel und den Workshops am Nachmittag. Egal, ob Schauer oder Kälte, die Eissporthalle und das dazugehörige Außengelände boten genug Möglichkeiten um Langeweile einen Strich durch die Rechnung zu machen. Abends kamen dann alle erneut zur dicksten Party zusammen, die Salzgitter je gesehen hat. Und das für Jesus? Da sage noch jemand, Christen wären langweilig. Um 22.00 Uhr ging es dann wieder Richtung Heimat, müde aber die Herzen voller neuem Feuer, mutig und bereit zu Hause neue Wege zu gehen, waren die letzten Kilometer ein Klacks.

Danke Gott und danke an alle, die dabei waren. Zusammen wird der Norden auf den Kopf gestellt, bis wir uns nächstes Jahr wieder treffen!!

Judith Krüger

YA-Redaktion

Bericht: Kraftwerk 14.3.2014 in Neumünster

Am Freitag, 14. März wurden die Türen der Stadthalle in Neumünster geöffnet. Denn die Jugendallianz Neumünster und der Nordpoint haben gemeinsam zu einem Jugendgottesdienst unter dem Motto „Kraftwerk trifft Nordpoint“ eingeladen.

Vor Beginn war nicht nur die Aufregung bei den fast 500 Besuchern, sondern auch bei allen Beteiligten sehr hoch. Denn die Vorbereitung des Gottesdienstes war auf viele unterschiedliche Gruppen verteilt. Diese trafen sich zum ersten Mal eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung zur Ablaufbesprechung und zum Gebet. Wir haben auf Gott vertraut, dass er die einzelnen Puzzleteile zu einem schönen und vollständigen Bild zusammenfügt.

Mit einem Videoclip über die Vision der Jugendallianz wurde der Gottesdienst dann begonnen. Marie Skau und Ruth Fölster, die Moderatoren des Abend, hießen alle herzlich Willkomen. Mit einem „weiteste Anreise Check“, stand schnell fest, dass die Besucher eine lange Anreise auf sich genommen haben, um bei diesem Abend dabei zu sein. Aus ganz Schleswig-Holstein und auch darüber hinaus kamen junge Leute zusammen.

Nachdem die Nordpointband aus Kiel eine gute Basis für den Gottesdienst gelegt hatte, entfalteten die Theatergruppe der Andreasgemeinde Neumünster und Diakon Holger Wöltjen aus Lübeck im Wechsel das Thema „Gnade – neu entdeckt“. Durch ein Anspiel nach dem Vorbild des „verlorenen Sohnes“ und der Frage, ob wir Gnade richtig verstehen, wurde schnell klar, dass wir keine Wiedergutmachung leisten können, sondern nur Gottes unbeschreibliche Gnade annehmen müssen oder dürfen.
Nach dem Gottesdienst war der Abend jedoch noch nicht zu Ende, denn jetzt wurde die Stadthalle mit Hilfe aller schnell umgebaut und alle Stühle fanden ihren Platz am Rande der Halle. Die Allianzgemeinden hatten im Foyer ein leckeres Buffet vorbereitet. In der Halle waren Stände von Pais, der SMD, dem Evangelischen Jugendwerk, Casa Betel und Teenstreet. Die Mitarbeiter der Christuskirche Bordesholm hatten die Jim´s Bar aufgebaut und die Besucher mit leckeren alkoholfreien Cocktails versorgt. Außerdem konnten sich die Besucher bei verschiedenen Spielen wie Tischkicker, Tischtennis oder dem Fröbel-Turm-Stapelspiel ausprobieren und kennenlernen.

Durch das ganze Nachprogramm zog sich ein Gewinnspiel, in dem es darum ging, von möglichst vielen Leuten aus unterschiedlichen Gemeinden Unterschriften zu sammeln um am Ende eine Freikarte für den Nordpoint zu gewinnen. Amelie Feuerstein aus der Andreasgemeinde schaffte es, Unterschriften von Personen aus 37 unterschiedlichen Gemeinden zu sammeln und bekam dafür den ersten Preis.

Nachdem Ton, Licht- und Multimedia-Technik durch die Technikgruppe 3Kant und einige freiwillige Helfer abgebaut und wieder aufgeräumt waren, hatte der Samstag schon begonnen. Wir als Team waren müde, aber erfüllt von dem gesegneten Abend und wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung.

David Mollines – YA Neumünster

1 2 3 11